Mobile Pulsuhren und Pulscomputer für Lauf- und Radsportler

Sportzubehör: Puls messen bei sportlichen Aktivitäten im Outdoor-Bereich


Funktion & Nutzen von mobilen Puls-Uhren im Sport


Die Gründe, sportlich aktiv zu werden, sind vielfältig: der eine möchte das Hüftgold loswerden, der andere will Spitzenleistungen erbringen, den nächsten lockt das schöne Wetter …so kann die Liste endlos weitergehen. Mindestens ebenso vielfältig ist auch das Angebot an Zubehör für den Bewegungsfreudigen.


Neben Funktionsbekleidung und Accessoires ist ein technisches Hilfsmittel schon fast zu einer Modeerscheinung geworden: das Herzfrequenz-Messgerät. Mit diesen hochwertigen Uhren zur Überwachung des Pulses wurden die Trainingsmethoden geradezu revolutioniert. Das Herzfrequenz-Messgerät besteht aus zwei Teilen: dem Brustgurt und der Pulsuhr. Der Brustgurt wird unterhalb der Brust angelegt. Er nimmt den elektrischen Impuls des Herzens auf und sendet die Signale an den Empfänger in der Pulsuhr, die am Handgelenk getragen wird. Auf dem Display lässt sich die Herzfrequenz ablesen. Das macht dem Sportler das Leben leichter, denn das manuelle Tasten nach der pochenden Schlagader und Zählen der Pulsschläge entfällt.


Er kann sich dann also ganz auf seinen Sport konzentrieren. Mittlerweile gibt es sogar schon modernere Geräte, bei denen das Anlegen eines Bustgurtes nicht mehr erforderlich ist. Die Pulsentnahme geschieht hier direkt am Handgelenk. Der Tragekomfort enstpricht somit dem von herkömmlichen Armbanduhren (normale Uhren kann man in jedem Uhrenshop bestellen). Selbstverständlich kann die Pulsuhr auch die Uhrzeit anzeigen, als Stoppuhr fungieren und Auskunft über benötigte Rundenzeiten geben. Das ist aber längst nicht mehr alles. Viele Geräte verfügen über eine riesige Bandbreite an Funktionen – von der Anzeige des Kalorienverbrauchs bis zur Außentemperatur bleiben kaum Wünsche offen.

Pulsuhr bestellen


BILDPRODUKTBESCHREIBUNGANGEBOT
Sigma Pulsuhr PC 25.10, gelb, 28302 Produktbeschreibung › € 35,34 * * inkl. MwSt. | am 28.08.2017 um 22:49 Uhr aktualisiert Größe und Farbe wählen
SIGMA PULSUHREN PC 15.11, blue, 21513 Produktbeschreibung › € 38,86 * * inkl. MwSt. | am 28.08.2017 um 22:49 Uhr aktualisiert Größe und Farbe wählen
POLAR Trainingscomputer M400, Schwarz, 90051341 Produktbeschreibung › € 146,95 * * inkl. MwSt. | am 28.08.2017 um 22:49 Uhr aktualisiert Größe und Farbe wählen
POLAR Damen Herzfrequenzmessgerät Ft4f, Purple Pink, 90051035 Produktbeschreibung › € 55,50 * * inkl. MwSt. | am 28.08.2017 um 22:49 Uhr aktualisiert Größe und Farbe wählen
POLAR Herzfrequenzmessgerät Ft1, Transparent Black, 90051026 Produktbeschreibung › € 36,90 * * inkl. MwSt. | am 28.08.2017 um 22:49 Uhr aktualisiert Größe und Farbe wählen
Pulsuhr/ Herzfrequenzmesser FT4 Produktbeschreibung › € 65,95 * * inkl. MwSt. | am 28.08.2017 um 22:49 Uhr aktualisiert Größe und Farbe wählen

Aber nun zurück zur Herzfrequenz: Bei körperlicher Anstrengung erhöht sich der Herzschlag. Das hat folgenden Grund: das Herz versorgt die Muskeln mit sauerstoffreichem Blut. Bei Belastung haben die Muskeln einen erhöhten Sauerstoffbedarf, also muss das Herz häufiger schlagen, um die Muskeln ausreichend zu versorgen. Bei regelmäßiger sportlicher Aktivität stellt sich der Körper auf die Bedürfnisse ein, das Herz wird leistungsfähiger und muss nicht mehr so häufig schlagen, um die Versorgung zu gewährleisten. Dieser Erfolg lässt sich mit dem Herzfrequenz-Messgerät dokumentieren.



Besonders für sportliche Anfänger sind Herzfrequenz-Messgeräte empfehlenswert, denn Einsteiger tendieren meistens dazu, die Sache zu schnell anzugehen. Sie überanstrengen sich und verlieren am Ende die Lust an der Bewegung. Ein Blick auf die Pulsuhr kann sie davor bewahren, sich zu übernehmen. Als Faustregel gilt: die maximale Pulsfrequenz liegt bei 220 minus das eigene Alter. Während der sportlichen Betätigung sollten 80% der persönlichen maximalen Pulsfrequenz nicht überschritten werden. Trotz aller Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Geräte, darf jedoch nie außer Acht gelassen werden, dass die körperlichen Reaktionen auf Belastbarkeit individuell sehr unterschiedlich sind. Der Blick auf die Pulsuhr ersetzt nicht das Beobachten des eigenen Körpers und die Wahrnehmung seiner Signale. Wenn man sich nicht gut fühlt, gönnt man sich eine Pause, auch wenn laut Pulsuhr alles im grünen Bereich ist .